Noch 300 Zeichen
[b]Fettgedruckt[/b] [i]Kursiv[/i] [u]Unterstrichen[/u]
1 2
Automatische Aktualisierung nicht möglich. Aktiviere JavaScript in deinem Browser, um sie zu starten.
Roland Börck

Der Businessplan war fertig für die Geschäftserweiterung, die Rentabilität bereits im ersten Jahr hoch. Noch vor der Bankverhandlung zur Kreditgenehmigung fragte mich der Unternehmer: "Kann ich mir jetzt schon den Audi Q7 bestellen?" Meine Antwort gefiel ihm gar nicht ...

Roland Börck

Nach einer Befragung unter 2300 Marketern in Deutschland liegt Content-Marketing auch 2018 voll im Trend als wichtiger Wachstumstreiber. Und das im 4. Jahr in Folge.

Roland Börck

In der amerikanischen Start-up Fernseh-Sendung "Shark-Tank" geht es richtig zur Sache. Eine Unternehmerin stellt sich vor mit ihrer Idee und erklärt, dass sie noch einen Hauptberuf hat. Frage eines Haies: Und was machen sie dort? Antwort: Ich deale mit Drogen - als Pharmavertreterin.

Roland Börck

Nach einer repräsentativen Umfrage unter Marketern in Deutschland wollen sie ihr Budget für das Content-Marketing um 28 Prozent aufstocken. Content bleibt somit weiterhin ein wichtiger Bestandteil des Marketing-Mixes.

Roland Börck

Zur Schule gehen, eine Ausbildung machen oder gar studieren, um erfolgreich im Beruf zu sein? Ist nicht nötig. Einfach als Kind spielen und die Eltern das auf Video aufnehmen und auf YouTube verbreiten lassen. Rayn verdient damit 11 Mio. Dollar im Jahr https://www.youtube.com/watch?v=PV0Qpe4PnUw

Roland Börck

Qualifizierte Fachkräfte im Ruhestand finden im gemeinnützigen Senior Experten Service die Möglichkeit, ehrenamtlich ihr Wissen und Können weiterzugeben. Weltweit sind sie gefragt, um bei der Weiterentwicklung zu helfen. Hier der Link zur Webseite: http://www.ses-bonn.de/startseite.html

Roland Börck

Der Grund der Insolvenz der Drogerie-Kette Schlecker war ein entscheidender Satz von Anton Schlecker zu seinem damaligen Unternehmensberater, als der Vorschlug, unrentable Filialen zu schließen: "Das sind meine Babys, die gebe ich nicht her".

Roland Börck

Nach einer Untersuchung analysieren nur 65% aller Unternehmen die vorhandenen Kunden-Daten. Bei den kleinen Unternehmen sind es noch weniger, nämlich lediglich 20%. Das ist ausbaufähig, denn diese Daten helfen, die eigenen Kunden zu verstehen.

Roland Börck

Ich musste raus aus meinem Parkplatz. Neben mir hatte sich ein Lieferwagen hingestellt. Ich konnte nicht sehen, ob ein Auto kommt, wenn ich zurücksetze. Ich traute mich nicht, zurückzufahren. Dann kam ein Mann, sah es und gab mir per Winkzeichen Hilfe. Ein toller Mann. Danke.

Roland Börck

Podcast wird immer häufiger gehört. Nach einer Studie geben 15 % an, mindestens einmal die Woche Podcasts zu hören - in den USA sind es 65 %. Die Zielgruppe der 30- bis 49-Jährigen findet mit 40 % den größten Anklang.

Roland Börck

Twitter hat sein Alleinstellungsmerkmal mit den 140 Zeichen aufgegeben. Jetzt dürfen 280 genutzt werden. Den amerikanischen Präsidenten Donald Trump dürfte es freuen, jetzt kann er uns noch mehr "Content" zur Verfügung stellen ...

Roland Börck

Die Digitalbranche ist der größte Arbeitgeber in Deutschland. Bis vor kurzer Zeit lagen noch die Branchen Maschinen- und Automobilbau vorne. Nun haben die Informationstechnik, die Telekommunikation und die Unterhaltungselektronik mit über 1 Mio. Arbeitsplätzen die Nase vorn.

Roland Börck

In einer von SevenOne Media durchgeführten Umfrage in Sachen Glaubwürdigkeit kommen die sozialen Medien nicht gut weg. Nur 3 % sehen in Facebook, Twitter und Co. eine seriöse Nachrichtenquelle. Klar vorn sind TV, Radio, Zeitungen und Zeitschriften.

Roland Börck

Das Misstrauen gegenüber der Nutzung persönlicher Daten wächst, immer mehr Menschen machen sich kritische Gedanken. Das ergab eine repräsentative Studie Connected Life. Im gleichen Zuge werden in den sozialen Medien weiter munter persönliche Informationen und Fotos gepostet ...

Roland Börck

Eine kostenlose Selbstauskunft über die gespeicherten Daten gibt es nur bei "http://meineSCHUFA.de", zu finden unter "Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz". Anzeigen mit Schufa-Selbstauskunft sind meist betrügerisch und führen nicht zur Auskunft.

Roland Börck

Die einzige Sprache, die nicht lügen kann, ist die Körpersprache. Erstaunlich ist, dass sie kaum ein Erwachsener erlernen will. Ist wohl zu komplex - und wahrhaftig. Sollte meiner Ansicht nach als Schulfach eingeführt werden.

Roland Börck

Nach der erfolgreichen Startup-Show "Die Höhle der Löwen" auf VOX zieht Sat.1 nach. Ab Frühjahr 2018 startet "Das ist deine Chance" mit dem Investor Carsten Maschmeyer. Der Unterschied soll in der Begleitung der Gründer liegen, die wöchentlich zeigen sollen, dass sie sich weiterentwickeln.

Roland Börck

Der Betreiber von StudiVZ, Poolworks, hat Insolvenz angemeldet. Noch vor 10 Jahren hatte das Netzwerk 17 Millionen Nutzer. Sogar Facebook wollte sich daran beteiligen.

Roland Börck

Eine Firmenbewertung hat meistens zwei Sichtweisen: Eigenwahrnehmung und Fremdwahrnehmung - die Ergebnisse sind zu sehen bei "Die Höhle der Löwen".

Roland Börck

"Ich habe ein momentanes Liquiditätsdelta" (Ein Unternehmer mit seiner Begründung gegenüber einem möglichen Investor, weshalb er frisches Geld benötigt - tatsächlich aber fast insolvent war.

Roland Börck

Gründer-Seminar, es stand das Thema Businessplan an. Ich erklärte, dass jeder Businessplan nur eine Gültigkeitsdauer von einem Tag hat - dann kommt die Realität. Darauf ein Teilnehmer: "Dann brauch ich keinen Businessplan" ...

Roland Börck

90 Prozent aller Insolvenzen entstehen durch Managementfehler - es ist eine Sache des Kopfes, nicht des Marktes.

Roland Börck

Gespräch zwischen Unternehmer und seinem Anwalt. Thema: Die hohen Schulden des Unternehmens. "Sie müssten Insolvenz anmelden", erklärt der Anwalt. Später bemerkt dazu der Unternehmer zu mir: "Der ist total überstudiert".

Roland Börck

Halle Berry ist nicht nur eine erfolgreiche Schauspielerin, sondern auch eine kluge Unternehmerin. Auf die Frage, was ihr Erfolgsgeheimnis als Unternehmerin ist, antwortete sie: "Ich umgebe mich mit Menschen, die klüger sind, als ich".

Roland Börck

"Niemand hasst von Geburt an jemanden wegen dessen Hautfarbe, dessen Herkunft oder dessen Religion". So zitiert Barack Obama Nelson Mandela wegen der Rassenausschreitungen in Charlottesville. Der beliebteste Tweet aller Zeiten. So etwas wollen wir von einem Präsidenten lesen...

Roland Börck

Tor ist der Zugangs-Browser zum Darknet. Die Nutzer sind überwiegend Menschen, die anonym bleiben wollen. Die bösen Buben mit den Waffen und Co. sind eine Minderheit. Und für Menschen aus China, Iran und Teilen Afrikas ist dieses Tor der einzige Weg, staatliche Zensur zu umgehen.

Roland Börck

Die fondsgebundenen Rentenversicherungen werden mit einem Plus von 8 % stärker nachgefragt. Was verständlich ist, denn mit der richtigen Wahl lässt sich damit auch eine ansehnliche Rendite erzielen.

Roland Börck

Nach einer repräsentativen Umfrage der Bertelsmann-Stiftung gibt es bei 30 % der Wähler eine populistische Neigung. Je geringer der Bildungsgrad, desto höher der populistische Ansatz. Eine Flüchtlingskrise sowie ein wirtschaftlicher Abschwung würde den populistischen Anteil erhöhen.

Roland Börck

Der jetzt veröffentlichte Missbrauchs-Bericht der Regensburger Domspatzen macht deutlich, dass es von 1945-2010 einen systematischen Missbrauch an Heranwachsenden gegeben hat. Mit sexuellen Übergriffen und körperlicher Gewalt. Erschreckend ist, dass es erst jetzt ans Licht kommt.

Roland Börck

Der G20 in Hamburg zeigt, dass ein neues Konzept erforderlich ist, um friedlich zu politisch substantiellen Ergebnissen zu kommen.

Roland Börck

Ein Präsident kommt, ein Präsident geht auch wieder. Eine Freundschaft zwischen Völkern lässt sich nicht so leicht erschüttern.

Roland Börck

Marktforscher haben herausgefunden, dass 400.000 Unternehmer noch keine Homepage besitzen. 1.000.000 aller Businesswebseiten erzielen überhaupt keinen Umsatz und 1.500.000 aller Webseitenbetreiber sind mit Ihren Online-Umsätzen unzufrieden. Das lässt sich verbessern ...

Roland Börck

Das Oberlandesgericht München hat entschieden, dass das Vergleichsportal Check24 deutlicher darauf hinweisen muss, als Versicherungsmakler Provisionen für die Vermittlung von Versicherungen zu erhalten. Außerdem müsse das Portal besser informieren und beraten ...

Roland Börck

Die Anzahl der Selbständigen, Freiberufler und Kleinunternehmen, die ein Hartz IV-Zuschuss benötigen, hat sich in den letzten 10 Jahren auf 120.000 verdoppelt. Wird Zeit, dass die Job-Center auch diese Gruppe professionell unterstützt.

Roland Börck

Spam-E-Mails haben sich seit 2014 bei GMX- und http://Web.de auf 150 Mio. verdoppelt - pro Tag. Dadurch hat sich heimlich die telefonische Kundenansprache zum effizienten Terminwerkzeug entwickelt. Weil es persönlich ist und nicht virtuell anonym.

Roland Börck

Ein Marktforschungsinstitut hat ermittelt, dass 75 Prozent der deutschen Konsumenten mehr begeisternden Content von den Netzanbietern erwarten. Das unterschreibe ich.

Roland Börck

Der Online-Weihnachtsumsatz des deutschen Einzelhandels stieg von 5,9 Mrd. im Jahr 2010 auf 11 Mrd. im Jahr 2015. Erstaunlich, dass viele Händler immer noch keinen Internet-Shop betreiben.

Roland Börck

Die Zahlungsbereitschaft für Online-Journalismus steigt. Immerhin 36 Prozent geben an, eine monatliche Pauschale für einzelne Artikel oder Ausgaben zu zahlen. Wertiger Content wird honoriert.

Roland Börck

"Unsere Homepage pflegen? - wir haben genug mit unserem Tagesgeschäft zu tun!"

Roland Börck

Aufwendig und toll gestaltete Webseiten sind erkennbar. Häufig ist keine Authentizität des Unternehmers auszumachen, Fotografen und Fremdschreiber sind am Werk. Aktualisierung des eigenen Auftrittes im Netz durch eigenes Tun? Wozu. Sie ist ja da. Oh man ...

Roland Börck

Wer sich nach angeblichen Marketing-Trends richtet und kein Standing hat, sollte seine unternehmerische Identität in den Spiegel stellen.

Roland Börck

Das Fax als Kommunikationsmittel ist nach wie vor gefragt. Nach Telefon und E-Mail bevorzugen 79 Prozent aller Unternehmen noch das analoge Fax. Insbesondere für Direktmarketing-Maßnahmen zur Neukundengewinnung bringt das Antwortfax gute Quoten.

Roland Börck

Bei Kundenbeschwerden erhalten nur 17 Prozent einen individuellen Antwortbrief. Die restlichen Kunden erhalten lediglich einen vorgefassten Serienbrief. Diese kommen aber gar nicht gut an mit der Konsequenz, dass sich diese Kunden vom Unternehmen abwenden. Das sollte zu denken geben.

Roland Börck

Marktforscher haben herausgefunden, dass 65 Prozent aller personalisierten Werbebriefe von Entscheidern gelesen werden. E-Mails hingegen nur von 23 Prozent. Das bestätigt, dass der Brief lebt. Und mit der richtigen Haptik verbessert sich die Quote noch.

Roland Börck

Der Online-Handel verzeichnet seit Jahren steigende Umsätze, Tendenz weiterhin positiv. Um so erstaunlicher, dass immer noch so viele, stationäre Händler keinen eigenen Online-Shop eröffnet haben. Umgekehrt eröffnen Online-Händler Läden ...

Roland Börck

Auf der Suche nach einem Zahnarzt in einer Kleinstadt bin ich überrascht worden: 30 Prozent haben keine Webseite, 90 Prozent aller Webseiten sind völlig veraltet und zeigen keine Vorteile für den Patienten auf. So wollen Zahnärzte neue Patienten gewinnen?

Roland Börck

Als Abteilungsleiter Non-Food viel mir auf, dass die Kunden ständig nach bestimmten Artikeln fragten. Ich lies deshalb Hängeschilder mit Produktgruppen zum schnelleren Finden anfertigen. Wegen dieser eigenmächtigen Handlung wurde ich gerügt - und machte mich selbständig.

Roland Börck

Während eines Seminars der Neurolinguistischen Programmierung (NLP) fragte mich ein Teilnehmer, ob er mit dem Wissen mehr verkaufen könne. Meine Antwort gefiel ihm nicht: "NLP ist kein Verkaufsförderinstrument, sondern Verstehen lernen, wie Menschen innen funktionieren".

Roland Börck

Verhandlung mit einem Firmenkundenberater bei einer Sparkasse. Der Businessplan wurde vorgelegt und 2,5 Stunden lang wurde über die Inhalte diskutiert. Zum Abschluss fragte mich der Banker: "Und was bringen Sie für mich zukünftig ein?" - ich war fassungslos.

Roland Börck

Als Arbeitsloser ein Unternehmen kaufen? Geht. Ein Klimatechnik-Unternehmen suchte aus Gesundheitsgründen rasch einen Nachfolger. Kaufpreisverhandlung, Businessplan, Fördermittel-Finanzierung, Verträge - alles war innerhalb von 14 Tagen unter Dach und Fach.