Noch 300 Zeichen
[b]Fettgedruckt[/b] [i]Kursiv[/i] [u]Unterstrichen[/u]
1 2
Automatische Aktualisierung nicht möglich. Aktiviere JavaScript in deinem Browser, um sie zu starten.
Roland Börck

Als Abteilungsleiter Non-Food im Großhandel viel mir auf, dass die Kunden ständig nach bestimmten Artikeln fragten. Ich lies deshalb Hängeschilder mit Produktgruppen zum schnelleren Finden anfertigen. Wegen dieser eigenmächtigen Handlung wurde ich gerügt - und machte mich selbständig.

Roland Börck

Nach einer Umfrage eines Marktforschungs-Institutes bei Unternehmern werden Menschen oberhalb von 50 Lebensjahren wieder gerne gesehen in den Unternehmen. Scheint sich rum zu sprechen, dass Erfahrung wertvoll sein kann.

Roland Börck

"Geld wächst nicht im Automaten" (meine Antwort an eine Unternehmerin, die Finanzmanagement per Kontostand am Geldautomaten durchführte)

Roland Börck

"Wähle einen Job, den du liebst, dann brauchst du nie wieder arbeiten". (Konfuzius)

Roland Börck

Verhandlung mit einem Firmenkundenberater bei einer Bank. Der Businessplan wurde vorgelegt und 2,5 Stunden lang wurde über die Inhalte diskutiert. Zum Abschluss fragte mich der Banker: "Und was bringen Sie für mich zukünftig ein?" - ich war fassungslos.

Roland Börck

Aufwendig und teuer gestaltete Webseiten sind erkennbar. Häufig ist keine Authentizität des Unternehmers auszumachen, weil eine Agentur dahinter steckt. Aktualisierung des eigenen Auftrittes im Netz durch eigenes Tun? Wozu?

Roland Börck

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass Lebensversicherer aus finanziellen Gründen die Auszahlung an ihre Kunden kürzen dürfen. Hintergrund ist der nach wie vor niedrige Zins-Markt. Fazit: Die Lebensversicherung bleibt unrentabel

Roland Börck

Nach einer Studie vertrauen nur 27 Prozent der Deutschen den sozialen Medien wie Facebook, Twitter, Instagram oder Snapchat. Weltweit liegt die Quote bei 41 Prozent. 64 Prozent wünschen sich, dass sich Unternehmer gegen Fake-News einsetzen.

Roland Börck

Das Fax als Kommunikationsmittel ist nach wie vor gefragt. Nach Telefon und E-Mail bevorzugen 79 Prozent aller Unternehmen noch das analoge Fax. Insbesondere für Direktmarketing-Maßnahmen zur Neukundengewinnung bringt das Antwortfax gute Quoten.

Roland Börck

Es gibt in Deutschland 860.000 Menschen, die als Obdachlos bezeichnet werden. Sie haben kein Dach über dem Kopf, leben auf der Strasse. Und es gibt viele Parkhäuser für Autos, damit sie ein zwischenzeitliches Zuhause bekommen. Da stimmt was nicht in diesem Land.

Roland Börck

"Einen Namen hat man, wenn man keinen Wert mehr auf seinen Titel legt" (Sigmund Graff)

Roland Börck

95 Prozent aller Unternehmens-Insolvenzen entstehen durch Managementfehler - es ist eine Sache des Kopfes, nicht des Marktes

Roland Börck

Auf der Suche nach einem Zahnarzt in einer Kleinstadt bin ich überrascht worden: 30 Prozent haben keine Webseite, 90 Prozent aller Webseiten sind völlig veraltet und zeigen keine Vorteile für den Patienten auf. So wollen diese Zahnärzte neue Patienten gewinnen?

Roland Börck

Die Gemeinschaftspraxis im Heilmittelbereich sollte aufgelöst werden, eine Therapeutin wollte eine eigene Praxis gründen. Der Businessplan war erstellt, die Finanzierung stand, da fragte mich die Jungunternehmerin: "Darf ich sie in den Arm nehmen?" Ein toller Moment.

Roland Börck

Vorabprüfung der Geschäftsidee. Auftraggeber: Jobcenter. Geschäftsidee: Franchise im Lebensmitteleinzelhandel. Rentabilität angeblich hoch - meiner Ansicht nach geschönt hoch. Ich riet ab. Der Gründer unterschrieb dennoch, Prinzip letzter Strohalm. Wie zu erwarten ging es schief.

Roland Börck

Ein Marktforschungsinstitut hat ermittelt, dass 75 Prozent der deutschen Konsumenten mehr begeisternden Content von den Netzanbietern erwarten. Das unterschreibe ich.

Roland Börck

Die Zahlungsbereitschaft für Online-Journalismus steigt. Immerhin 36 Prozent geben an, eine monatliche Pauschale für einzelne Artikel oder Ausgaben zu zahlen. Wertiger Content wird honoriert. Selbst geschriebene Beiträge wirken allerdings viel besser, denn sie sind authentisch.

Roland Börck

Der Online-Handel verzeichnet seit Jahren steigende Umsätze, Tendenz weiterhin positiv. Um so erstaunlicher, dass immer noch so viele, stationäre Händler keinen eigenen Online-Shop eröffnet haben. Umgekehrt eröffnen Online-Händler stationäre Läden ...

Roland Börck

Marktforscher haben herausgefunden, dass 65 Prozent aller personalisierten Werbebriefe von Entscheidern gelesen werden. E-Mails hingegen nur von 23 Prozent. Das bestätigt, dass der Brief lebt. Und mit der richtigen Haptik verbessert sich die Quote noch.

Roland Börck

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Sie betrifft Privatpersonen + Unternehmen und soll das Datenschutz-Recht innerhalb Europas vereinheitlichen. Hier der Link zur Bundesregierung: https://www.bundesregierung.de/Content/Infomaterial/BMWI/datenschutzgrundverordnung_680242.

Roland Börck

Bei Kundenbeschwerden erhalten nur 17 Prozent einen individuellen Antwortbrief. Die restlichen Kunden erhalten lediglich einen vorgefassten Serienbrief. Diese kommen aber gar nicht gut an mit der Konsequenz, dass sich diese Kunden vom Unternehmen abwenden. Das sollte zu denken geben.

Roland Börck

Ungebeten bekomme ich ein E-Mail-Angebot von einer Agentur, die Bewertung bei Google deutlich zu verbessern. Und zwar durch höchst positive Bewertungen, die diese Agentur für mich schreibt, also fakt. Wer als Selbständiger auf solche Angebote eingeht, sollte besser seinen Laden dicht machen.

Roland Börck

Eine Unternehmer-Familie aus Bayern beschließt auszuwandern mit folgender, bemerkenswerter Begründung: "Es sind die politischen Verhältnisse. Bayern in Europa ist o.k. - aber nur ohne die Bundesrepublik".

Roland Börck

"Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein". (Stephen Hawking)

Roland Börck

Als Arbeitsloser ein Unternehmen kaufen? Geht. Ein Klimatechnik-Unternehmen suchte aus Gesundheitsgründen rasch einen Nachfolger. Kaufpreisverhandlung, Businessplan, Fördermittel-Finanzierung, Verträge - alles war innerhalb von 14 Tagen unter Dach und Fach.

Roland Börck

Michael Wolff hat den amerikanischen Präsidenten Donald Trump lange Zeit sehr nah beobachten können. In seinem Buch "Feuer und Zorn" beschreibt er, wer dieser Mann wirklich ist und wie chaotisch es im West-Wing zugeht. Fassungslosigkeit macht sich breit beim Lesen dieser Lektüre.

Roland Börck

Private Investitionen im Crowdinvesting können zu Verlusten führen. Nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs kann der Ausfall als Verlust bei den Einkünften aus Kapitalvermögen steuerlich geltend gemacht werden.

Roland Börck

Wer Scheinselbständige beschäftigt, sollte Obacht geben. Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass Scheinselbständige als Arbeitnehmer einzustufen sind und rückwirkend (!) Anspruch auf bezahlten Urlaub haben.

Roland Börck

Der E-Commerce-Markt wächst weiter. 2017 gab es eine Steigerung von 17 % auf 58 Mrd. Euro. Der Multi-Channel-Handel legte um 21 % zu, um 4 % konnten sich die Online-Marktplätze steigern.

Roland Börck

840.000 Betriebe suchen in den nächsten 5 Jahren einen neuen Inhaber. Die Kinder der Chefs wollen immer weniger der neue Lenker und Leiter sein. Und auf dem freien Markt gibt es kaum eine Nachfrage nach einer Unternehmensübernahme. Weshalb nicht fähige Mitarbeiter frühzeitig auswählen?

Roland Börck

Der Digitalisierungsgrad der deutschen Gesellschaft steigt zwar weiter an, aber ein Drittel der Bundesbürger fühlt sich überfordert. Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung der Initiative D21 e.V. und des BMWI.

Roland Börck

Der Businessplan war fertig für die Geschäftserweiterung, die Rentabilität bereits im ersten Jahr hoch. Noch vor der Bankverhandlung zur Kreditgenehmigung fragte mich der Unternehmer: "Kann ich mir jetzt schon den Audi Q7 bestellen?" Meine Antwort gefiel ihm gar nicht ...

Roland Börck

Nach einer Befragung unter 2300 Marketern in Deutschland liegt Content-Marketing auch 2018 voll im Trend als wichtiger Wachstumstreiber. Und das im 4. Jahr in Folge.

Roland Börck

In der amerikanischen Start-up Fernseh-Sendung "Shark-Tank" geht es richtig zur Sache. Eine Unternehmerin stellt sich vor mit ihrer Idee und erklärt, dass sie noch einen Hauptberuf hat. Frage eines Haies: Und was machen sie dort? Antwort: Ich deale mit Drogen - als Pharmavertreterin.

Roland Börck

Nach einer repräsentativen Umfrage unter Marketern in Deutschland wollen sie ihr Budget für das Content-Marketing um 28 Prozent aufstocken. Content bleibt somit weiterhin ein wichtiger Bestandteil des Marketing-Mixes.

Roland Börck

Zur Schule gehen, eine Ausbildung machen oder gar studieren, um erfolgreich im Beruf zu sein? Ist nicht nötig. Einfach als Kind spielen und die Eltern das auf Video aufnehmen und auf YouTube verbreiten lassen. Rayn verdient damit 11 Mio. Dollar im Jahr https://www.youtube.com/watch?v=PV0Qpe4PnUw

Roland Börck

Qualifizierte Fachkräfte im Ruhestand finden im gemeinnützigen Senior Experten Service die Möglichkeit, ehrenamtlich ihr Wissen und Können weiterzugeben. Weltweit sind sie gefragt, um bei der Weiterentwicklung zu helfen. Hier der Link zur Webseite: http://www.ses-bonn.de/startseite.html

Roland Börck

Der Grund der Insolvenz der Drogerie-Kette Schlecker war ein entscheidender Satz von Anton Schlecker zu seinem damaligen Unternehmensberater, als der Vorschlug, unrentable Filialen zu schließen: "Das sind meine Babys, die gebe ich nicht her".

Roland Börck

Nach einer Untersuchung analysieren nur 65% aller Unternehmen die vorhandenen Kunden-Daten. Bei den kleinen Unternehmen sind es noch weniger, nämlich lediglich 20%. Das ist ausbaufähig, denn diese Daten helfen, die eigenen Kunden zu verstehen.

Roland Börck

Ich musste raus aus meinem Parkplatz. Neben mir hatte sich ein Lieferwagen hingestellt. Ich konnte nicht sehen, ob ein Auto kommt, wenn ich zurücksetze. Ich traute mich nicht, zurückzufahren. Dann kam ein Mann, sah es und gab mir per Winkzeichen Hilfe. Ein toller Mann. Danke.

Roland Börck

Podcast wird immer häufiger gehört. Nach einer Studie geben 15 % an, mindestens einmal die Woche Podcasts zu hören - in den USA sind es 65 %. Die Zielgruppe der 30- bis 49-Jährigen findet mit 40 % den größten Anklang.

Roland Börck

Twitter hat sein Alleinstellungsmerkmal mit den 140 Zeichen aufgegeben. Jetzt dürfen 280 genutzt werden. Den amerikanischen Präsidenten Donald Trump dürfte es freuen, jetzt kann er uns noch mehr "Content" zur Verfügung stellen ...

Roland Börck

Die Digitalbranche ist der größte Arbeitgeber in Deutschland. Bis vor kurzer Zeit lagen noch die Branchen Maschinen- und Automobilbau vorne. Nun haben die Informationstechnik, die Telekommunikation und die Unterhaltungselektronik mit über 1 Mio. Arbeitsplätzen die Nase vorn.

Roland Börck

In einer von SevenOne Media durchgeführten Umfrage in Sachen Glaubwürdigkeit kommen die sozialen Medien nicht gut weg. Nur 3 % sehen in Facebook, Twitter und Co. eine seriöse Nachrichtenquelle. Klar vorn sind TV, Radio, Zeitungen und Zeitschriften.

Roland Börck

Das Misstrauen gegenüber der Nutzung persönlicher Daten wächst, immer mehr Menschen machen sich kritische Gedanken. Das ergab eine repräsentative Studie Connected Life. Im gleichen Zuge werden in den sozialen Medien weiter munter persönliche Informationen und Fotos gepostet ...

Roland Börck

Eine kostenlose Selbstauskunft über die gespeicherten Daten gibt es nur bei "http://meineSCHUFA.de", zu finden unter "Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz". Anzeigen mit Schufa-Selbstauskunft sind meist betrügerisch und führen nicht zur Auskunft.

Roland Börck

Die einzige Sprache, die nicht lügen kann, ist die Körpersprache. Erstaunlich ist, dass sie kaum ein Erwachsener erlernen will. Ist wohl zu komplex - und wahrhaftig. Sollte meiner Ansicht nach als Schulfach eingeführt werden.

Roland Börck

Nach der erfolgreichen Startup-Show "Die Höhle der Löwen" auf VOX zieht Sat.1 nach. Ab Frühjahr 2018 startet "Das ist deine Chance" mit dem Investor Carsten Maschmeyer. Der Unterschied soll in der Begleitung der Gründer liegen, die wöchentlich zeigen sollen, dass sie sich weiterentwickeln.

Roland Börck

Der Betreiber von StudiVZ, Poolworks, hat Insolvenz angemeldet. Noch vor 10 Jahren hatte das Netzwerk 17 Millionen Nutzer. Sogar Facebook wollte sich daran beteiligen.

Roland Börck

Eine Firmenbewertung hat meistens zwei Sichtweisen: Eigenwahrnehmung und Fremdwahrnehmung - die Ergebnisse sind zu sehen bei "Die Höhle der Löwen".