Kostenloses Gästebuch
Hinweis: Zum 30.06.2019 werden wir den kostenlosen Gästebuch-Service von speechbook.de einstellen. Der Shoutbox-Service speechbox.de bleibt davon unberührt und wird weiterhin bestehen.
Wir bitten um Verständnis und empfehlen einen rechtzeitigen Umzug auf einen anderen Gästebuch-Service.
:-) :-P :-D :-(

Aktion Clean Berlin
10.09.2013 09:13

gegenschmutzinberlin@yahoo.de
Übertragung einer Mail an uns:

Hallo Herr Gresens, Sie haben vollkommen recht. Berlin ist ein Dreckstall und Schuld sind nicht nur die Bürger. Ich bin sehr oft in Polen unterwegs. Dort ist alles sehr sauber und ordentlich. Und warum? Überall gibt es Abfallbehälter die auch täglich geleert werden.
Das sollten sich mal unsere Politiker ansehen.
Wenn man mit dem Ordnungsamt oder Grünflächenamt in Britz spricht, stößt man mit diesen Problemen auf wenig Gegenliebe. In der Pintschallee in Britz steht seit ca. 3. Jahren ein PKW aus Lettland. Trotz mehrerer Hinweise beim Ortnungsamt rührt keiner die Hand. Macht ja auch Arbeit.
Wenn in der Pintschallee Papier oder anderer Schmutz herumliegt räume ich den weg. Ich bin der Meinung "wo Dreck ist, kommt Dreck hinzu". Ein Auto entfernen kann aber auch ich nicht.
Viel Erfolg bei Ihrer Tätigkeit wünscht Ihnen V.

Anzeige

WERBUNG LOSWERDEN?
NACHRICHTEN SO SCHNELL WIE IM CHAT?
PASSWORTSCHUTZ?
STATISTIKEN?

Jetzt zu Premium upgraden!


Aktion Clean Berlin
10.09.2013 09:10

gegenschmutzinberlin@yahoo.de
Übertragung einer Mail an uns:

Es ist einfach erschreckend, wie sich ganz Deutschland so zum Nachteil veraendern konnte.
Die Deutschen nehmen sich immer das falsche vom amerikanischem Nachbarn an. Ich lebe seit 35 Jahren in den USA und bin in Berlin-Neukoelln aufgewachsen - Silberstein Str. 65 -.
Anstatt sich den Rapp usw. anzunehmen, sollten sie mal sich die Strassen hier in FL ansehen. Keine Zigarrettenkippen oder Muell auf dem Guergersteig oder gar Hundedreck.
Mein Sohn wohnt in Tempelhof und mir stehen die Haare hoch ihm nur zuzuhoeren. Wie konnte nur sowas passieren? Jeden Tag Messerueberfaelle, Probleme in den oeffentlichen Vewrkehrsmitteln usw.
Polizeipraesenz existiert nicht. Ein BMW Besitzer attackiert eine zu langsam fahrende Polizistin, absoluter Wahnsinn. Sie haette ihn sofort erschiessen muessen und ein gutes Beispiel waere gepraegt worden.

Ich war jahrelang jaehrlich ein Mal in Berlin auf Besuch gewesen , seit 2006 habe ich es aufgegeben.

Aktion Clean Berlin
10.09.2013 09:07

gegenschmutzinberlin@yahoo.de
Übertragung einer Mail an uns:

Guten Tag.
Schade, Sie haben mir meine Idee `geklaut`.
Schon vor langer Zeit wollte ich ein Ähnliches machen.
Leider war ich immer zu faul.
Wie kann man eigene Bilder mit einem Kommentar für vielleicht 14 Tage eingeben ?
Wenn dann noch der Dreck auf der Strasse liegt, kann man ja für weitere 14 Tage verlängern. Aber ausser Dreck gibt es noch weitere Ärgernisse:Löcher in Strassen und Wegen, Strassenschilder mit kaum noch sichtbare Schrift....
Eine Homepage mit dem Titel: DRECKECKE BERLIN wäre einprägsamer.
Später könnte man auf diesen Seiten Werbung für Reinigungen/Haus/Garten, Putzhilfe gesucht, Keller zu entrümpeln usw. verkaufen.
Wie waer`s damit?
Gruss U.L.

Anzeige

Aktion Clean Berlin
10.09.2013 09:04

gegenschmutzinberlin@yahoo.de
Übertragung einer Mail an uns:

Sehr geehrte Herr Gresens,

ich moechte ihnen nur danken fuer ihre Engagement in diesen Jahren, ihr seid nicht allein, danke!

Gruesse,
M.M.

Aktion Clean Berlin
10.09.2013 09:00

gegenschmutzinberlin@yahoo.de
Übertragung einer Mail an uns.

Lieber Herr Gresens,
wir schämen uns häufig für so eine verdreckte Stadt. Wir wohnen in Britz und ärgern uns fürchterlich über die beschmierte ehemalige Krankenhausmauer in der Riesestr. Die Ideal-Baugenossenschaft bei der wir wohnen ist sehr zu loben. Sofern eine Schmiererei zu sehen ist, wird sie entfernt. Das nimmt den Verursachern die Lust. Unsere Wohnanlagen sind frei von Schmierereien und Unrat.Vielleicht können wir ja helfen?
Herzliche Grüsse
E.R.



Anzeige

Gresens
10.09.2013 08:58

gegenschmutzinberlin@yahoo.de
Werter Herr-Frau Gobst,
dann frage ich mich, warum so viele Säcke VOR den Anlagen liegen. Wie viele solcher Bilder möchten Sie sehen?
M. Gresens

gobst
09.09.2013 17:09

gobst@dah-service.de
Jede Kleingartenanlage hat per Gesetz eine Müllentsorgung über die BSR zu organisieren. Also bitte erst informieren, bevor beschuldigt wird.

Herr Müller
09.09.2013 14:19

sky@fantasymail.de
Es ist eine Frage des Geldes, welches die Stadt in die Hand nimmt, zu reinigen, kombiniert mit dem Willen der Bürger, die Stadt sauberzuhalten.

Ab einem gewissen Verschmutzungsgrad macht die Stadt an bestimmten Stellen den Eindruck, es ist egal, ob ich meinen Müll noch dazuwerfe oder nicht. An diesem Punkt kippt die Sache dann um, und es bilden sich dynamisch wachsende "Dreckecken".
Das Kunststück für die Stadt ist also, den optimalen Reinigungsaufwand auszuloten und durchzuführen, bei dem die Kosten nicht ausufern, aber der Eindruck des öffentlichen Raumes ein so gepflegter ist, dass es den potenziellen Verschmutzern in der Mehrheit mental schwer fällt, die Umgebung zu vermüllen.
Dazu noch ausreichend zahlreiche und regelmäßig geleerte Mülleimer, an hochfrequentierten Orten Unterflur-Großmülleimer (z.B. Admiralbrücke, Mauerpark) und schon wird das Problem eingedämmt.

Die Stadt Andernach hat gute Erfahrungen damit gesammelt, die Bürger ihr Wohnumfeld selbst pflegen uns gestalten zu lassen. Was man selber pflegt und gestaltet, zerstört man nicht. Also los geht es, auch in Berlin, wo es solche Ansätze schon vereinzelt gibt, mit mehr Baumscheibenpatenschaften, Patenschaften für kleine öffentliche Grünflächen, mit regelmäßigen Nachbarschaftsaktionen, bei denen grober Müll beseitigt wird und das Umfeld gepflegt wird. Die BSR kann für solche Aktionen, z.B. "Aktion Frühjahrsputz" den engagierten Bürgern kostenlos (also aus dem allgemeinen Müllentsorgungsbudget) Handschuhe, Sammelwerkzeug, Mülltüten und Container bereitstellen.
Urban gardening, also Gärten mitten in der Sadt, verschönern zusätzlich das Bild, gegen die unachtsamen Hundebesitzer hilft Hasengitter rund um die begrünten Baumscheiben, und ähnlich wie öffentliche Mülleimer sollten Hundetoiletten mit entsprechenden Sofort-Kot-Aufsammeltüten (in der Spenderbox) im Stadtbild anzutreffen sein.
Dann bekommen wir auch das Tretminenproblem besser in den Griff.

Hans Wall
09.09.2013 10:20

hanswall2011@gmail.com
Hallo Herr Gresens,
mir ging es beim ersten Besuch in Berlin ganz
genau so wie ihnen: Als ich in der Damaschke-
strasse aus dem Auto stieg und den Koffer aus
dem Auto holte, landete der prompt im Hundekot.
Es ist wirklich ein Skandal , dass die Politik, egal
ob Bezirk oder Senat die Sauberkeit in Berlin an
scheinend gar nicht interessiert. Wer nicht mal in
der Lage ist das Hundekotproblem zu lösen, obwohl schon viele Vorschläge gemacht wurden,
wie will der Berlin erfolgreich regieren?
Ich bewundere ihren Mut und Ihr vorbildliches
Engagement, und bin gerne bereit sie mit Rat und
Tat zu unterstützen.
Gruß von Hans Wall

Ein BSRler
06.09.2013 16:39

saubersauber@sauba.de
Tolle Seite und tolle Berliner,
die ihren Müll auf die Strasse stellen
mit nem Zettel dran "ZU VERSCHENKEN" !
So werde ich wenigstens nicht arbeitslos.
Danke.

Aktion Clean Berlin
11.05.2013 04:34

gegenschmutzinberlin@yahoo.de
Übertrag aus einer uns zugesandten Mail:

Die in Ihren Seiten beschriebenen Ansichten sind voll zu unterstützen. Habe versucht auf der Freiwilligenbörse am 4. Mai im "Roten Rathaus" bei entsprechenden Organisationen Empfindlichkeiten speziell für das Hundeproblem zu finden. Nicht so einfach, obwohl meiner Ansicht nach in vielen Kiezen die Verschmutzung durch Hunde der Anfang zur Vermüllung ist. Selbst Presseleute, die just zu der Zeit Mitmachaufrufe zur freiwilligen Arbeit für Sauberkeit veröffendlichten, halten von der Hundeordnung nicht viel ! ( haben selber einen Hund der "nichts macht" ) Es fehlt jetzt dringend eine Vernetzung aller Willigen, um das auf die schiefe Bahn geratene Vorhaben "neues Hundegesetz" doch noch zum Erfolg zu führen. Es gibt Kindergärten und Schulen in Berlin die dabei mitmachen würden. Dazu müßte außerdem noch eine ernsthafte Pressemitarbeit gefunden werden. Es gibt einen Martin Goldbach in Berlin den man als Organisation darauf ansprechen sollte. Mit freundlichen Grüßen W.S.

" Peter Lustig Fan "
03.05.2013 14:15

uvv-buero-koepenick@web.de
Ich gucke mir die Seiten an und frage mich wo - ran es liegen kann, das Menschen auch hier nur stänkern, anstelle mithelfen, beim verändern. !

Die Politiker große Sprüche machen, greifen nur in schon entleerte Taschen, sind`s ansonsten wohl zufrieden und meinen uns so zu dienen. -
Ein jeder kehre vor seiner Tür und wer nicht will, den Beschämen wir, auch mit solchen Bildern. -

Wir nehmen uns das Recht dazu heraus, denn
schaue mal so auch vor Deinem Haus, gibt es sicher was tu`n, - und was sagst Du jetzt, - nun ?

Zu kritisieren ist nicht schwer, dagegen zu halten
aber sehr und nötig ist es aller Orten, - denn es stinkt jetzt schon gegen alle Vernunft, - verboten.

Für heute ist mit Reimen Schluß, weil auch ich noch was gegen den Dreck machen muß. Mal selber wieder wieder was bewegen, für Uns, - die "Touris", unsere Stadt, damit sie den Namen Hauptstadt wieder verdienet hat. / Grüße an Alle.

auch Berliner
03.05.2013 06:32

gegenschmutzinberlin@yahoo.de
He Berliner, der Du den Dreck so liebst, Du hast Dich geoutet und jeder blamiert sich halt so gut er nur kann.
Ja wir gehen arbeiten, bis auf 2, einer ist 79 Jahre alt und der andere ist durch einen Arbeitsunfall schwerbehindert. Übrigens morgen 4.5. 2013 ab 11:00 Uhr machen wir den Wederpark sauber, Du bist eingeladen mitzumachen, komm einfach mal vorbei, wir zeigen Dir wie es geht.

Berliner
30.04.2013 11:17

berliner@gmx.de
habt ihr Langeweile?!Geht arbeiten!

Berliner
30.04.2013 11:17

berliner@gmx.de
habt ihr Langeweile?!Geht arbeiten!